Themenreihe “Tod und Ewigkeit”

Im Monat November beschäftigen sich viele damit, dass das Leben endlich ist. In der Kirche erinnern mehrere Gedenktage an Verstorbene und deuten das irdische Leben im Licht der Ewigkeit. In Husum beschäftigen sich vier Veranstaltungen mit praktischen und theologischen Fragen rund um die Endlichkeit des Menschen. Am Ende steht ein Radiogottesdienst am Toten- und Ewigkeitssonntag, der aus Husum übertragen wird.

Donnerstag, 7. November, 19.30-21.30 Uhr,

Bonhoefferhaus

Husumer Friedhöfe im Wandel – Veränderungen der Bestattungskultur aus evangelischer Sicht

Mit: Thomas Prigge, Revierleiter des Friedhofswerks Nordfriesland

Heike Braren, Pastorin, Friedemann Magaard, Pastor

Friedhöfe spiegeln das Leben wider. Die Beerdigungstradition verändert sich ebenso rasant wie vieles im Leben unserer Tage. Die mehrteiligen Familiengräber werden selten, auch im Tod zeigt sich die Individualisierung der Zeit. Thomas Prigge berichtet aus der Praxis. Aus der Sicht des Glaubens ergeben sich interessante Aspekte. „Wir müssen reden“, finden Pastorin Braren und Pastor Magaard.

Sonntag, 17. November, 18-20 Uhr,

Gemeindehaus an der Marienkirche

Himmel, Hölle, Paradies – Jenseitsvorstellungen in jüdischer, muslimischen und christlichem Glauben

Mit: Joshua Pannbacker, Rabbiner aus Kiel; Dr. Ali-Özgür Özdil, Imam aus Hamburg; Friedemann Magaard, Pastor aus Husum

Die drei Religionen, die sich auf Abraham beziehen, sind sich recht ähnlich, was die Vorstellung von Tod und Ewigkeit betrifft. Juden, Muslime und Christen glauben ähnlich, im Vergleich zu den Religionen Asiens.

In vielen Details gibt es natürlich interessante Unterschiede. Das, was trennt, und das, was verbindet – darüber sprechen die drei Theologen und sie antworten auf Fragen aus dem Publikum.

Dienstag, 19. November, 19.30 Uhr,

Kinocenter Husumer

„Der Stein des Lebens“ –Dokumentarfilm und Nachgespräch

Der Film „Der Stein zum Leben” (D 2018) ist vieles zugleich: Er ist das filmische Portrait des Berliner Steinmetz und Grabsteinkünstlers Michael Spengler und damit auch eine Dokumentation über das schrittweise Entstehen von drei Grabsteinen.

Zugleich gibt er Einblicke in den intimen Prozess der Trauer der Angehörigen, in ihr Ringen, zu einer für den Verstorbenen passenden Gestaltung des Steins zu finden. Was macht die „Essenz eines Menschen“ aus?

Im Anschluss findet ein Gespräch mit Michael Spengler aus Berlin statt.

Eine Kooperation von Filmklub Husum e.V. und Kirchengemeinde Husum.

Eintritt: 8 €

Mitglieder des Filmklubs: 7 €

Schülerkarte: 5 €

Sonntag, 24. November, 10 Uhr (!),

Marienkirche Husum

Radiogottesdienst zum Toten- und Ewigkeitssonntag

„Was bleibt?“, diese Frage stellt sich oft, wenn der Tod Menschen getrennt hat. Geschichten, die wir in unserem Inneren tragen, drohen zu verblassen. Gegenstände halten Erinnerungen aufrecht. Grabsteine erzählen vom Leben der Verstorbenen und vom Trost der Lebenden. Steine bleiben auch nicht ewig. Was fällt am Ende aus der Zeit? Und wohin?

Der Gottesdienst wird live auf NDR Info und WDR 5 übertragen.