Adventskranz als Zeichen der Verbundenheit

Traditionell tragen die Schausteller des Weihnachtsmarktes den Adventskranz am Montag vor dem Ersten Advent in die Marienkirche. In einem Gottesdienst stimmen sich Schausteller, VertreterInnen der Stadt, Kirchengemeinde und Kindergartenkinder auf die kommende Zeit ein, anschließend eröffnet der Bürgervorsteher oder de Bürgermeister den Weihnachtsmarkt. In diesem Jahr ist Vieles anders: Es gibt keinen Gottesdienst zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes, weil der in diesem Jahr nicht stattfinden darf. Dennoch haben die Schausteller es sich nicht nehmen lassen, in Anwesenheit von Bürgervorsteher Martin Kindl, den Kranz am Ersten Advent in die Marienkirche zu tragen. Pastor Magaard dankte ganz herzlich und freute sich über dieses Zeichen der Verbundenheit. Gleichzeitig drückte er seine Hoffnung aus, dass der Weihnachtsmarkt im nächsten Jahr wieder stattfinden kann.

Foto: Herbert Müllerchen

Bildunterschrift: Schausteller Lars CLausen (r) und Mattias Matzke vom Ordnungamt hängen zusammen mit Pastor Magaard den Adventskranz auf