Über die Christuskirche

Die Kirche auf dem Ostfriedhof wurde Ende des 19. Jahrhundert im Stile der Neugotik von dem bekannten Husumer Architekten Friedrich Thomsen geplant und gebaut. 1896 wurde die Christuskirche geweiht.
Bei der Neugotik handelt es sich um eine romantisierende Verherrlichung des Mittelalters. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts war diese Bauform besonders bei Kirchen weit verbreitet. Gotik bedeutet die Betonung der Vertikalen, das Streben zum Himmel, große Helligkeit durch hohe Fenster, sowie eine Raumeinheit zwischen Mittel- und Seitenschiff.
Die Westfassade (bei uns die Südfassade) wurde immer reichlich gegliedert und mit Fensterrosetten gestaltet. Durch einen schmalen, zum Himmel strebenden Turm wurde die Fassade betont. Dieses alles trifft auch auf den Ursprung der Christuskirche zu.